Kostenfreies Informationsgespräch

Polarisierung statt Diversity? Spaltet die Debatte ums Gendern die Gesellschaft?

4. Januar 2022

Kaum eine Debatte der letzten Jahre heizt die Gemüter so an wie das Gendern. Die einen sind felsenfest überzeugt, die anderen – immerhin rund zwei Drittel der Gesellschaft – sind es leid. In einem neuen Beitrag untersuche ich gemeinsam mit meinem Mitarbeiter Ivo Ruck, was die Menschen in puncto Gendern spaltet.

Wie sich zeigt, erhoffen sich die Befürworter bessere Sichtbarkeit und Gleichberechtigung für alle, während die Gegner die Verständlichkeit in Gefahr sehen und eine politische Einflussnahme auf die Sprache befürchten. Wir kritisieren, dass die Bemühungen ums Gendern zu schnell und uneinheitlich geschehen und so für Unsicherheiten und Umsetzungsschwierigkeiten sorgen. Ferner untersuchen wir den rauen Ton und die Manier der Debatte. Beide Seiten praktizieren Techniken wie gegenseitigen Ausschluss, schlagseitige Argumentationen und persönliche Diffamierung, die wenig zielführend sind. Vielmehr sind Gesprächsbereitschaft, Offenheit und Toleranz für Fehler gefragt. Es gilt, dem Gendern gegenüber offen zu sein. Und zu respektieren, wenn jemand dagegen ist.

Lesen Sie den kostenpflichtigen (!) Beitrag jetzt in der neuen Ausgabe der „Konfliktdynamik“. Mein Dank gilt den Herausgebern und Redakteuren der Konfliktdynamik für die Möglichkeit, diesen Beitrag zu veröffentlichen.

19. Januar 2022

PKW – Wie Sie Ihre sprachlichen PS auf die Straße bringen

Leere Asphaltstraße mit Bäumen

mehr

Erhalten Sie stets alle Neuigkeiten